Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser, um die volle Funktionalität unseres Internetshops sicherzustellen!

Anleitung zum Ausmessen eines Fensters im Altbau

Falls Sie die Maße für Ihre Fenster und Türen selbst aufnehmen möchten, können Sie unser Aufmaßblatt benutzen:

 

Aufmaßblatt Fenster.pdf

 

Grundlagen der Einbausituationen

 

Bevor man die Fensteröffnung richtig ausmessen kann, sollte man sich mit den verschiedenen Einbaumöglichkeiten vertraut machen.

 

In den meisten Altbauten in Deutschland ist die Fensterlaibung, also der Abstand von Wand zu Wand an der Innenseite der Maueröffnung, nicht gleich mit dem Abstand an der Außenseite. In der Regel ist die Maueröffnung außen einige Zentimeter schmaler als innen. Dort wird der Fensterrahmen - auch Blendrahmen genannt - von dem Außenmauerwerk teilweise oder auch vollständig verdeckt, während er von innen komplett zu sehen ist. Das Fenster wird von innen montiert und der Blendrahmen liegt am Mauervorsprung an.

 

Gelegentlich gibt es auch Einbausituationen, wo die Laibung außen breiter ist als innen. In diesem Fall wird das Fenster von Außen montiert.

 

Bei vielen Neubauten und auch einigen Altbauten ist die Laibung innen und außen gleich breit. Hier wird das Fenster zwischen das Mauerwerk gestellt. Einen Anschlag gibt es nicht. Die Fuge zwischen Fenster und Mauerwerk ist dann bei Altbauten oft verputzt oder auch mit Leisten verkleidet.

 

Wenn Sie Ihr Fenster oder Ihre Haustür bei Ventano bestellen, geben Sie als Maß immer die Größe des Elements an, nicht die Größe der Maueröffnung. Das Element soll später in Ihre Maueröffnung passen, und es benötigt dabei noch eine ausreichend breite Fuge, um unebenheiten der Laibung ausgleichen zu können, Montagematerial, wie Bauschaum aufzunehmen und sicher abgedichtet werden zu können. Als Faustformel gilt, dass das Fenster umlaufend etwa 10mm kleiner sein soll, als die Maueröffnung. Ist als beispielsweise eine Maueröffnung 1000 x 1500 mm groß, sollten Sie das Fenster 980 x 1480 mm groß bestellen.

 

Wenn Sie ein Fenster austauschen wollen und noch ein altes Fenster eingebaut ist, ist es hilfreich, auch das Maß des vorhandenen Fensters zu ermitteln. Im allgemeinen sollte ein neues Fenster gut passen, wenn es genauso groß ist, wie das vorhandene Fenster. Lesen Sie weiter unten, was Sie beachten müssen um das Maß eines vorhandenen Fensters zu messen, ohne dieses auszubauen.

 

Alles hier gesagt gilt analog auch für Türen und Terrassentüren.

 

 

Maßnehmen im Neubau, bzw bei bereits ausgebauten Fenstern

 

Sofern ein altes Fenster bereits ausgebaut wurde, oder die Maueröffnung neu erstellt wurde, ist das Maß recht einfach zu ermitteln:

 

Stellen Sie als erstes fest, ob die Maueröffnung innen und außen gleich breit, bzw hoch sind.

 

Fall A: Die Laibungsbreite ist innen und außen in etwa gleich

 

 

Da Ihr Fenster umlaufend ca. 10 mm Fuge für Montagematerial braucht, sollten Sie das Fenster jeweils 20 mm schmaler und weniger hoch als Ihre Fensteröffnung ist, bestellen.

 

Fall B: Die Fensteröffnung ist innen einige Zentimeter breiter als außen

 

Ihr Blendrahmen hat bei einwärts öffnenden Fenstern im Normalfall eine Breite von 82mm. Üblicherweise möchte man, dass von außen noch ca. 1 bis 2 cm vom Blendrahmen zu sehen bleiben. Somit sollte das neue Fenster rechts, links und oben jeweils 60 bis 70mm breiter sein, als die Breite der äußeren Öffnung.

 

Rechnen Sie also folgendermaßen:

 

Elementbreite = Breite der äußeren Laibung + (2 x 60mm)

Elementhöhe = Höhe von Auflagefläche an der Unterseite bis zum äußeren Fenstersturz + 60mm

 

Wenn Sie nun die Elementbreite ermittelt haben, müssen Sie überprüfen, ob an der Innenseite genug Platz zur Verfügung steht, ein Element in dieser Größe zu montieren. Falls die errechneten Maße des Elements zu groß sind, ermitteln Sie das Maß nur an der Innenseite, entsprechend der Beschreibung von Fall A.

 

 

Fall C: Fenstertausch und gleichzeitig neu zu schaffendes Wärmedämmverbundsystem (WDVS)

 

Wenn Sie Ihr Haus umfassend renovieren und im Anschluss an den Fenstertausch ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) an die Außenfassade anbringen, sollten Sie die zukünftige Lage Ihrer neuen Fenster überprüfen.

 

Um Kältebrücken zu vermeiden sollten Sie bei einem WDVS die neuen Fenster nicht in der gleichen Ebene wie die alten Fenster montieren, sondern außenbündig mit der Mauerwand, so dass das WDVS mit dem Fenster überlappt. In diesem Fall ermitteln Sie die Größe der Maueröffnung an der Außenseite und ziehen davon in Höhe und Breite jeweils 20mm ab.

 

Alternativ kann Ihr Architekt oder Energieberater Ihnen auch ausrechnen, ob es möglicherweise sinnvoll sein kann, das Fenster außenseitig vor der Wand zu montieren Vorwandmontage und damit komplett in die Dämmebene zu integrieren. Je nach Ausführungsplanung kann eine Blendrahmenverbreiterung notwendig sein.

 

 

 

Maßnehmen zum Ersatz von alten Fenstern, die noch eingebaut sind

 

Ist noch ein Fenster in der Maueröffnung noch eingebaut und soll dieses bis zur Lieferung der neuen Fenster eingebaut bleiben, so kann die Ermittlung der Maße erschwert sein.

 

Stellen Sie als erstes fest, ob die Maueröffnung innen und außen gleich breit sind.

 

Fall C: Ein altes Fenster ist noch eingebaut, die Laibungsbreite ist innen und außen in etwa gleich

 

Beachten Sie, dass besonders an der Innenseite noch Schichten von Wandverkleidungen, wie Holzvertäfelungen oder Gipskartonplatten vorhanden sein können.

 

Sollten die Kanten des Rahmens des alten Fensters hinter Innenverkleidungen verdeckt sein, werden Sie beim Ausbau des Fensters diese Innenverkleidungen entfernen müssen. In diesem Fall entfernen Sie die Verkleidungen (zumindest stellenweise) bereits vor dem Messen. Denn das neue Fenster sollte an stabilen Wänden verankert werden und nicht an Wandverkleidungen. Deshalb sollte auch das Maß nicht anhand der Verkleidungen ermittelt werden.

 

 

Da Ihr Fenster umlaufend ca. 10 mm Fuge für Montagematerial braucht, sollten Sie das Fenster jeweils 20 mm schmaler und weniger hoch als Ihre Fensteröffnung ist, bestellen.

 

Sofern Sie alle Kanten des Bestandsfensters freilegen konnten und auch eine Fuge von ca. 10 mm zum festen Mauerwerk besteht, können Sie auch das Maß des Bestandsfensters als Bestellmaß angeben.

 

 

Fall D: Ein altes Fenster ist noch eingebaut, die Laibung ist innen breiter als außen

 

Ihr Blendrahmen hat bei einwärts öffnenden Fenstern im Normalfall eine Breite von 82mm. Üblicherweise möchte man, dass von außen noch ca. 1 bis 2 cm vom Blendrahmen zu sehen bleiben. Somit sollte das neue Fenster rechts, links und oben jeweils 60 bis 70mm breiter sein, als die Breite der äußeren Öffnung.

 

Rechnen Sie also folgendermaßen:

 

Elementbreite = Breite der äußeren Laibung + (2 x 60mm)

Elementhöhe = Höhe von Auflagefläche bis zum äußeren Fenstersturz + 60mm

 

Wenn Sie nun die Elementbreite ermittelt haben, müssen Sie überprüfen, ob an der Innenseite genug Platz zur Verfügung steht, ein Element in dieser Größe zu montieren.

 

Oft hilft es, die Breite und Höhe des bestehenden Fensters zu ermitteln. Denn wenn dieses hineinpasst, wird das neue auch passen. An der Innenseite befindet sich meist noch Putz oder Laibungsverkleidungen, so dass oft mehr Platz für das Fenster vorhanden ist, als man auf den ersten Blick sieht. Entfernen Sie die Verkleidungen oder den Putz zumindest stellenweise, um die Größe des Bestandsfensters zu ermitteln.

 

Falls die aus der äußeren Fensteröffnung errechneten Maße des Elements zu groß sind, ermitteln Sie das Maß des Bestandsfensters und legen Sie hierfür dessen Kanten frei. Sie können dann dieses als Bestellmaß verwenden. Wenn das alte Fenster einen geringeren Abstand von Außenkante Rahmen zur Scheibe hat, als die neuen Fenster, kann dann auch sinnvoll sein, den Blendrahmen schmaler zu machen, um die Außenansicht zu erhalten.

 

Achtung: Übernehmen Sie nicht ungeprüft das Maß des Bestandsfensters, wenn dessen Blendrahmen breiter als der Blendrahmen des neuen Fensters ist! Die Standardbreite des Blendrahmens bei Ventano ist 82 mm. Wenn das alte Fenster oder die alte Tür nun beispielsweise einen deutliche breiteren Rahmen hatte, z.B. 120 mm und Sie das neue Element im gleichen Blendrahmenaußenmaß bestellen, dann kann es vorkommen, dass Sie bei geöffnetem Fenster von innen einen Teil der Außenwand sehen!

 

Bei Ventano können Sie gegen Aufpreis den Blendrahmen des Fensters verbreitert oder auch schmaler als 82 mm bestellen.

 

 

Auswärts öffnende Fenster und Türen

 

Während sich bei nach außen öffnenden Fenster und Türen, die zwischen der Laibung montiert werden sollen, praktisch nichts ändert, ist besondere Aufmerksamkeit notwendig für auswärts öffnende Elemente, die von innen hinter einen Anschlag eingebaut werden sollen.

 

Bei allen Einbausituationen, wo die äußere Laibung schmaler als die innere ist, besteht die Gefahr, dass bei falschen Maßen die Tür keinen Platz hat, nach außen zu öffnen.

 

Zum besseren Verständnis eine kurze Erklärung der Fensterprofile: Während bei einwärts öffnenden Fenstern und Türen der Blendrahmen auf der Außenseite bei Ventano standardmäßig 82 mm breit ist, ist er auf der innenseite nur ca. 40 mm breit. Hinzu kommen die Bänder (Scharniere), die nochmal 20 mm Platz beanspruchen. Entsprechend hat man auf der Innenseite bei einwärts öffnenden Fenstern nur 20 mm Abstand vom Scharnier zur Kante des Blendrahmens.

 

Bei Auswärts öffnenden Fenstern und Türen ist des Profil nun umgedreht: Innen ist der Blendrahmen 82 mm breit, aussen nur ca. 40 mm. Sofern keine verdeckten Beschläge verwendet werden, kommen auch hier noch 20 mm für die Bänder hinzu, so dass ein Anschlag am Außenmauerwerk hochstens 15mm betragen darf.

 

Entsprechend muss man nach außen öffnende Türen und Fenster hinter einem Anschlag entweder mit einer (aufpreispflichtigen) Blendrahmenverbreiterung von 60 mm (seitlich und oben) bestellen, oder entsprechend deutlich kleiner dimensionieren und dabei entweder zwischen der Laibung montieren oder eine andere Einbaulösung (z.B. über Montagewinkel oder eine bauseitige Verbreiterung mit Kanthölzern) finden.

 

 

Besonderheiten an Fensterbänken

 

Beachten Sie, dass oft die Höhe der Fensterbank an der Außenseite und an der Innenseite unterschiedlich sind. Die Höhe des Elements ist immer die Höhe des Rahmens, von der untersten Kante bis zur oberen.

 

Der Rahmen kann innen oder außen eine Falz haben, in welche eine Fensterbank eingeschoben wird. Eine Falz ist sozusagen eine Stufe an der Unterkante des Rahmens. Wenn Sie messen, seien Sie sicher, dass Sie wirklich von der echten Unterkante aus messen und nicht von einer Kante der Falz. Wenn Sie nicht genau wissen, wo das Fenster wirklich beginnt, bauen Sie die Fensterbank lieber aus.

 

Die Holzfenster, die Sie bei Ventano bestellen, können eine Falz für die Fensterbank auf der Innenseite haben und eine Falz für eine äußere Fensterbank. Außen befindet sich zusätzlich noch eine Nut, in die eine Alu-Fensterbank eingeschoben werden kann.

 

Sie können Ihre Fenster wahlweise mit Fensterbankanschluss innen, außen, innen und außen oder ohne Fensterbankanschluss bestellen.

 

Sollten Sie besondere Tiefen und Breiten bei der Fensterbankfalz benötigen, können Sie dies bei der Bestellung angeben.

 

 

Besonderheiten bei Innendämmung

 

Wenn das Haus nach dem Einbau der Fenster eine Innendämmung erhalten soll, ist dies bei der dimensionierung der Fenster bzw. der Blendrahmenbreiten bereits zu berücksichtigen.

 

Ein nach innen öffnendes Fenster hat bei Ventano standardmäßig auf der Inneseite noch 40 mm sichtbaren Blendrahmen. Der andere Teil des Blendrahmens ist vom Flügel verdeckt.

 

Die Fensterbänder (Scharniere) benötigen nochmals 20mm Platz, so dass durch eine Dämmung der Laibung nur ca. 20 mm vom Blendrahmen verdeckt werden kann.

 

Wenn man verdeckte Beschläge verwendet, liegen die Schniere zur Öffnung als Scheren in der Fensterfalz (dem Spalt zwischen Flügel und Rahmen). In diesem Fall stünde für eine Innendämmung der Laibung ca. 40 mm vom inneren Blendrahmen zur Verfügung.

 

Benötigt man mehr Platz, müsste man entweder das Fenster kleiner dimensionieren oder sollte den Blendrahmen verbreitern.

 

Bevor man sich allerdings zu einer Verkleinerung der Flügelformate entscheidet sollte man in jeden Fall die Außenansicht berücksichtigen, da es besonders bei kleinformatigen Fenstern es der Optik nicht zuträglich ist, wenn der Abstand von Glas zu Fensterlaibung zu groß wird.

 

Unter Umständen kann es sich anbieten, bei kleinformatigen Fenstern im Laibungsbereich über andere Wärmedämmsysteme nachzudenken.

 

 

Fenster und Türen mit Stichbogen

 

Bei Ventano geben Sie für Stichbogenfenster immer zwei Höhen an: die Höhe am höchsten Punkt in der Mitte und die Höhe am Rand.

 

Am sichersten ist es immer, wenn Sie an einem genau passenden Bestandsfenster diese Höhen abmessen können und das neue Fenster mit genau den gleichen Maßen bestellen, wie das alte.

 

Wenn Sie kein altes Fenster haben, müssen Sie sehr aufpassen, sonst passt der Radius des Stichbogens am Fenster nicht zu ihrem Mauerwerk.

 

Wir können die Maße rechnerisch ermitteln, wenn Sie die äußere Fensteröffnung genau vermessen und uns mitteilen, wie viel vom Blendrahmen von außen zu sehen sein soll (falls der Blendrahmen teilweise verdeckt wird, weil die äußere Öffnung kleiner als die innere ist).

 

Beachten Sie, dass zum Beispiel der Höhenunterschied zwischen dem höchsten Punkt und den oberen Ecken von außen gesehen anders als von innen gesehen ist.

 

Wenn Sie kein Bestandsfenster mehr haben oder sich nicht sicher sind, ob der Bogen auch wirklich ein Kreissegment ist, kleben Sie zur Sicherheit eine Papierrolle von einer Seite auf die Wand und zeichnen den Bogen mit einem Faserschreiber von der anderen Seite nach. Wenn Sie uns dieses Papier zusenden, können wir Ihnen ganz sicher ein passendes Stichbogenfenster bauen.

 

 

Ermitteln von weiteren Details an den Bestandsfenstern, speziell im Denkmalschutz

 

Wenn Sie Ihre Fenster bei Ventano bestellen, können Sie Details Ihrer historischen Fenster nachfertigen lassen. Wir von Ventano bieten Ihnen verschiedene historische Profile zur Auswahl, können aber auch die Profile Ihrer Kämpfer, Schlagleisten und Sprossen nach Ihren Fotos und Zeichnungen nachfertigen.

 

Folgende Maße und Details können Sie ermitteln: